Stilübungen (21): Underground Comix

Für die heutige "Stilübung" stand unter anderem Robert Crumb Pate, einer der wichtigsten Vertreter der US-Underground Comix. Der Einfluss dieser Comic-Bewegung, die den amerikanischen Comic zu viel größerer erzählerischer Freiheit verhalf und aus der viele bedeutende Comic-Künstler wie Bill Griffith, Gilbert Shelton, Spain Rodriguez oder eben Crumb hervorgingen, ist schon vielfach beschrieben worden und erst im vergangenen Jahr widmete das Fumetto "Robert Crumb & The Underground" eine Ausstellung.

Auch in Deutschland gab es, eine an den US-Underground angelehnte Comic-Szene, in deren Publikationen wie "U-Comix" (ab 1969) nicht nur Geschichten der amerikanischen Künstler veröffentlicht wurden, sondern auch eigene Comics. Und das Cover des ersten Hefts bezog sich mit dem Titel sogar – nicht ganz jugendfrei – auf "Asterix".

Unten das Cover zu Gerhard Seyfrieds erst kürzlich wieder aufgelegtem Klassiker von 1978 "Wo soll das alles Enden?" und eine BBC-Doku zu Robert Crumb, die noch vor Terry Zwigoffs höchst empfehlenswerter Film-Biografie entstand, und die vielen Facetten des Künstler zeigt..

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon