Stilübungen (26): Plan 99 aus dem Weltall

Schaurige Effekte, wackelnde Sets und hölzerne Dialoge – all diese Dinge finden wir in der heutigen "Stilübung" nicht. Mit dem Titel Plan 99 aus dem Weltall bezieht sich Matt Madden aber direkt auf Ed Woods SciFi-Film "Plan 9 aus dem Weltall" aus dem Jahr 1959, der gemeinhin als der schlechteste Film aller Zeiten geht. Und weil sich der Film wirklich so herrlich weit von all dem entfernt, was gemeinhin einen guten Film ausmacht, gibt es ihn unten zu sehen. Ein Comic-Gegenstückdazu wäre das fantastische erste (und einzige) Heft der "Power Freaks" und auch wenn ich mich in Sachen direkter Kaufempfehlung im Normalfall zurückhalte, ist der Erwerb dieses Kleinods all denen ausdrücklich empfohlen, die ein Herz haben für grandios scheiternden Genre-Trash.

Wie oben zu sehen ist, kann sich ein entfremdender Effekt auch durch den Text ergeben, der hier in einer Art Geometrie-Lettering dargestellt wird. Gleichförmig, technisch, irgendwie klackernd-mechanisch, so ungefähr wird sich diese außerirdische Sprache anhören. Ganz unverständlich bleibt es nicht, denn zum Beispiel durch Satzzeichen wird eine Intention des Gesagten angedeutet. Wie man ein Spiel mit den Genres und Außerirdische in einem Comic vereinen kann, hat Lewis Trondheim in "A.L.I.E.E.N." gezeigt, in dem die Handlung, die wie ein "Happy Tree Friends"-Klon beginnt, immer weiter ihre Haken schlägt. Auch hier sprechen die Wesen in einer Art miteinander, die mit geometrischen Zeichen in Sprechblasen dargestellt wird – ob Matt Maddens Comic dafür Vorbild war?

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon