Stilübungen (38): Quälübungen

Der Grusel! Die schiere Panik! Auch so kann man die Geschichte erzählen: In der heutigen Stilübung dekliniert Matt Madden sie als Horrorstory – als Quälübung! Und wie er unten entschuldigend anmerkt, bezieht er sich auf "Tales from the Crypt", einem Horror-Klassiker des EC-Verlags, der hier in Sachen Stil mehrfach Pate stand.

Anfang der 1950er erschienen im  amerikanischen EC-Verlag eine Reihe von Serien unterschiedlicher Genres wie Kriegs-, Science Fiction- oder eben auch Horror-Comics wie "Tales from the Crypt", in denen Kurzgeschichten unterschiedlicher und wechselnder Kreativteams versammelt wurden. Oft vom so genannten "Crypt Keeper" im mal raunenden, mal gehässigen Ton erzählt, steuerten die meisten Horror-Geschichten aus der Feder u.a. von Al Feldstein, Johnny Craig, Wally Wood oder Jack Davis auf einen Twist in der Geschichte zu, einen garstigen Höhepunkt, wie er hier – auf seine eigene Art – auch zu finden ist. Mal erkannte der Protagonist, dass er selbst das Monster war, von dem in der Geschichte die Rede war, mal musste er feststellen, dass das Scheintod-Serum zu gut wirkte und er lebendig begraben wurde. Das war gruselig und mitunter harter Tobak, worauf damalige Tugendwächter ansprangen, die eine steigende Jugendkriminalität im Konsum solcher Comics begründet sahen. Mit dem daraufhin etablierten Comics Code, einem Regelwerk, das Anstand und Moral garantieren sollte, wurde die Veröffentlichung solcher Comics so sehr behindert, dass bei EC das Verlagsprogramm komplett geändert wurde. Schade. Die Geschichten gehören mit zum Besten, was nicht nur zu dieser Zeit entstand: Der erzählerische Ton und der dramatische Bogen ist häufig sehr ähnlich, der Erfindungsreichtum und die Ausführung in Text und Bild sind aber bis heute sehenswert. Nicht ohne Grund werden die Comics bis heute in den USA aufgelegt.

Deutschsprachige Veröffentlichungen einiger EC-Comics erschienen in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach, zum Beispiel in "Der beste Horror aller Zeiten" (1973). Die letzte (mir bekannte) Ausgabe erschien mit "Phantastische Geschichten" (1986-1990) schon vor rund 25 Jahren.

---

Detaillierte Infos über EC-Comics gibt es auf fifties-horror.de, inklusive einer Reihe von Geschichten im Original und auf deutsch.

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon