Stilübungen (60): Kalligramm

Es ist ja nicht so, dass Comics, die einzige Text-Bild-Kombination wären, aus deren Zusammenspiel etwas Drittes entsteht. Zum Beispiel geht das auch, wie in der heutigen Stilübung zu sehen, in Form eines Kalligramms, bei dem der Text selbst auf solche Art geschrieben wird, dass seine Form zu einem Bild wird und damit zu Gesamtbedeutung beiträgt. Klassische Beispiele finden sich dafür im deutschsprachigen Raum viele, zum Beispiel in diesem Gedicht von Christian Morgenstern:

Die Trichter
(Christian Morgenstern 1905)

Zwei Trichter wandeln durch die Nacht.
Durch ihres Rumpfs verengten Schacht
fließt weißes Mondlicht
still und heiter
auf ihren
Waldweg
u.s.
w.

Vielen auch aus dem Schulunterricht bekannt: Der Wiener Ernst Jandl, der an dieser Stelle stellvertretend stehen soll für die vielen Vertreter der konkreten Poesie, in der auch mit der Form des Bildgedichts experimentiert wurde. Doch die Tradition reicht noch weiter zurück: Kalligramme finden sich schon in vorchristlicher Zeit. Zudem sind sie bei Weitem kein Privileg westlicher Kultur: Auch im arabischen Raum sind sie verbreitet, zum Beispiel im unten gezeigten Kalligramm der islamischen Glaubensgemeinschaft der Ismailiten, das Mohammeds Cousin Ali als "Tiger Gottes" darstellt.

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon