Stilübungen (77): Totale

Wieder eine Variation, die die Einstellung und Perspektive betrifft: Die heutige Stilübung zeigt die bekannte Szene ausschließlich in Totalen, unser Protagonist Matt Madden ist hier mit seinem ganzen Körper zu sehen. Als Betrachter bekommt man ein Gefühl für die Umgebung, für die Person im Raum und wie sich sich in ihm bewegt. Daher werden solche Einstellungen oft verwendet um in Szene einzuführen. Ob in Film oder Comic folgen auf einen solchen "Establishing shot" dann die näheren Aufnahmen, die sich der Aktion oder Interaktion der Figuren widmet.

So konsequent wie hier auf eine ganz Szene angewandt, tritt ein Aspekt hervor, den der Abstand der imaginären Kamera zum Geschehen mit sich bringt: Es wird Distanz gewahrt, was eben nicht nur für die technische Ausführung gilt. In dieser Art konsequent dargestellt nähert man sich der Figur nicht, schaut mehr auf das was sie macht und lenkt die Aufmerksamkeit weniger auf mögliche innere Vorgänge als es zum Beispiel Nahaufnahmen machen. Diesen Effekt unterstützt Matt Madden hier darüber hinaus dadurch, dass er die Panels in gleicher Größe darstellt. Die Inszenierung hält sich hier weitgehend zurück, die Szene bekommt so einen fast dokumentarischen Charakter.

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon