Stilübungen (85): Minimalistisch

Wie weit kann man bei einem Comic die Zeichnungen reduzieren? Dieser Frage geht die heutige Stilübung nach. Wenige Striche, die den Protagonisten, den Raum und Gegenstände nur rudimentär andeuten reichen für eine minimalistische Darstellung, die den Inhalt der Szene ausreichend wiedergibt. Um es provokant zu formulieren: Den Rest könnte man sich also sparen.

Kann man natürlich nicht, da in die Zeichnungen noch viel Ausdruck gelegt werden kann, wie die vielen Stilübungen vorher gezeigt haben. Aber die Tatsache, dass die Handlung samt Ablenkung und Konfusion des Comic-Matts trotz der massiven Reduktion nachvollziehbar in Szene gesetzt wird, demonstriert, wie allgemeinverständlich die Comic-Sprache ist. Es reicht, Vieles nur anzudeuten, um verstanden zu werden, ähnlich wie Geschriebenen Worten, bei denen es n cht ma  al e  B  hs  be  rau h , um lesbar zu bleiben.

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon