Lebensfenster-Preis an Maximilian Hillerzeder

Am Freitag Abend wurde auf dem Comifestival München im Rahmen einer feierlichen Zeremonie der inzwischen fünfte Lebensfenster-Preis für graphisches Blogen vergeben. Namensgeber und Patron ist der in Gelsenkirchen lebende Comic-Autor Kurt Schalker.

Der Lebensfenster-Preis für graphisches Blogen geht 2015 an:
"Hiller Killer" von Maximilian Hillerzeder

Über die Findung des Preisträgers 2015 wurde folgende Szene verlesen:
„Ist es schon wieder soweit“, fragte Kurt Schalker, als wir an seiner Gartenlaube eintrafen. „Es ist kalt geworden“, sein einziger Kommentar während wir uns setzten und den Lebensfensterpokal in die Mitte stellten. Ulf versuchte vorsichtig das Gespräch auf den Preisträger zu lenken: „Das war ein starkes Feld, doch wir haben den Schalker zurecht vergeben.“ „Schalke war schlecht“, sagte Kurt mürrisch. Flix hob an: „Unser Gewinner kann gut Bäume zeichnen.“ Ha, jetzt hatten wir Kurt. „Komische Bäume sind nicht einfach“, sagte er. „Einer war dabei, der konnte das. Der hatte was Frisches und schräge Figuren. Das war herrlich unangestrengt. Jaja, die Bäume.“ Dann war Stille. Niemand sagte etwas. Ehrfürchtig begriffen wir, dass Kurt instinktiv den Richtigen ausgewählt hatte. „Trinkt endlich euren Kartoffelschnaps. Auf den Sieger“, sagte Kurt. „Auf Hillerkiller“, sagten wir einstimmig, bevor wir zum schlimmen Teil des Abends übergingen: Kartoffelschnaps mit Kurt.

Der Preis ist mit 200 EUR dotiert. Das Kurt-Schalker-Kommittee bestand wie in jedem Jahr aus Felix Görmann ("Heldentage"), Johannes Kretzschmar ("Beetlebum"), Ulf Salzmann ("Flausen"), Klaus Schikowski ("Carlsen") und mir ("dreimalalles").

Lebensfenster-Preisträger 2015 war "Pete's Daily" von Dominik Wendland.

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon